Aus aktuellem Anlass: Gesprächsleitfäden für die Flüchtlingsarbeit

 

hungerstreik der flchtlinge in berlin 2013-10-15 01

Aus aktuellem Anlass stellt die Bundesvereinigung für SbE-ausgebildete Fachkräfte und andere PSNV-Fachleute wie Notfallseelsorger/innen und Mitarbeiter in Kriseninterventionsteams zwei Gesprächsleitfäden bereit, um Helfer/innen in der Flüchtlingsarbeit zu unterstützen.

 
In diesen Wochen sind tausende Flüchtlinge in Notunterkünften untergebracht worden, in denen sie vor der kommunalen Zuweisung für mehrere Wochen bleiben. Die Hilfsbereitschaft ist überwältigend, Helfer/innen aus den Organisationen (Hilfsorganisationen, Feuerwehr, THW...) und viele Freiwillige sowie Hauptamtliche aus Organisationen und Ämtern engagieren sich bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Die Arbeit in den Notunterkünften und Erstaufnahmeeinrichtungen ist für die Einsatzkräfte und anderen Helfer kein Einsatz wie sonst im Einsatzgeschehen gewohnt, der nach zwei Tagen spätestens beendet ist, sondern die Flüchtlinge bleiben etwa vier bis sechs Wochen.

Beim 200m-Lauf sprintet man mit voller Kraft und ruht sich danach aus. Beim Marathonlauf aber muss man die Kraft gut einteilen und es gibt unterwegs Verpflegungsstationen. Die engagierte Arbeit in den Unterkünften und die damit verbundene Begeisterung - so zeigt es sich überall - hat einen Sog, der manche von frühmorgens bis spätabends "festhält". Um die vielen Freiwilligen nicht zu verlieren und die Hauptamtlichen nicht überzustrapazieren, braucht es kleine Chancen zum Innehalten, wo sie ihre Erfahrungen sortieren können, schwierige Themen angesprochen werden können, sie erinnert werden an ihren normalen Alltag und sie Impulse für einen guten Umgang mit sich erhalten.

Ein besonderes Augenmerk ist auf die Dolmetscher/innen zu legen. Sie sind durch ihre eigene Biographie (mit z.T. eigenen traumatischen Erfahrungen) und die gleiche Muttersprache besonders in ihrer Abgrenzungsfähigkeit zu stützen. Der Abschied von Flüchtlingen, mit denen sie z.T. eine intensive Beziehung aufgebaut haben, ist eine starke emotionale Herausforderung.

Wir empfehlen für Helfer/innen in Erstaufnahmeunterkünften regelmäßige kleine zweistündige Seminare in kleinen Gruppen. Dazu stellen wir zwei Gesprächsleitfäden zur Verfügung, die von uns entwickelt wurden, die sich bewährt haben und einfach umzusetzen sind. Die Materialien sind hier frei herunterzuladen:


    Kleines Seminar zur Stressentlastung in der Flüchtlingsarbeit


    Entlastungsgespräch nach der Verabschiedung einer Gruppe von Flüchtlingen (v.a. für Dolmetscher/innen)