Einladung und Anmeldeunterlagen zur
27. SbE-Jahrestagung
07.-09. Juni 2024
Witten

"PSNV-E im Zeichen der Zeitenwende"

 

Achtung, anderer Tagungsort als gewohnt:
Johanniszentrum
Bonhoefferstraße 10, 58452 Witten



Sehr geehrte Damen und Herren!

Im Namen des SbE-Vorstands lade ich Sie und Euch herzlich zu unserer diesjährigen 27. Jahrestagung ein. Wir freuen uns sehr auf Sie und Euch und haben ein besonderes Programm zusammengestellt.

Durch die Krisen der letzten Jahre, vor allem aber durch die politischen Gegebenheiten, insbesondere den Angriff auf die Ukraine, hat sich auch das Herausforderungsprofil für die Einsatzkräfte der Feuerwehren, Rettungsdienste und anderer Hilfsorganisationen, sowie auch der Polizeien und für das THW verändert. Seit Monaten ist von der "Zeitenwende" und auch dem lange vermiedenen Begriff "Zivilschutz" die Rede.
 
Während der Bevölkerungsschutz in Friedenszeiten als Katastrophenschutz aufgestellt ist, bringt er im Verteidigungsfall unter der Bezeichnung Zivilschutz gänzlich andere Zuständigkeiten und Rechtsgrundlagen mit sich. So gehen beispielsweise Zuständigkeiten auf den Bund über, Einsatzkräfte können zur Unterstützung der Bundeswehr eingesetzt werden u.v.m. Unter der Überschrift "Die Welt danach ist nicht mehr dieselbe wie die Welt davor" wird Thomas Knoch, Leiter (komm.) des Referats Psychosoziales Krisenmanagement im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) uns in Grundlagen einführen und daraus Überlegungen ableiten, was dies für die PSNV (-E) bedeuten könnte. Wir gehen mit dieser Tagung einen ersten Schritt, um mögliche Szenarien verantwortlich vorzudenken.

Als Konkretion des Themas werden wir einen Vortrag über "Tod und schwere Verletzung in besonderen Lagen - Herausforderungen und Qualifizierungsbedarf in der Polizei und für BOS der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr" hören. Regierungsrat Moritz Hafer (M.Sc.), Polizeipsychologe an der Bundespolizeiakademie Lübeck, hat als Arbeitsschwerpunkt Notfall- und Einsatzpsychologie und Mental Coaching für besondere Lagen und schult PSNV-E innerhalb der Bundespolizei. Polizeihauptkommissar Tobias Zoll beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit PSNV und Führen in Hochstress-Szenarien. Beide werden über Rahmen, Einsatzgrundlagen und Vorgehen in besonderen Lagen informieren und einzelne Aufgaben und Schulungsbedarf für Peers innerhalb der Polizei und für Feuerwehr und Rettungsdienst auflisten.

Selten kommt ein Arbeitsgebiet in den Blick, in dem gleichwohl bei weltweit 1,9 Mio. Beschäftigten ein sehr hohes Belastungsprofil zu verzeichnen ist: Seeleute transportieren 90% unserer Güter und sind sowohl im Alltag auf den Schiffen als auch durch spezielle Gefährdungen wie Piraterie hohen Belastungen ausgesetzt. Auch hier haben die letzten Monate besorgniserregende Veränderungen gebracht (Rotes Meer). Seit 2016 gibt es ein SbE-ausgebildetes Team der Deutschen Seemannsmission, das u.a. bei der Quarantäne des TUI-Schiffs "Mein Schiff 3" 2020 und der Schiffskollision im Herbst 2023 in der Deutschen Bucht eingesetzt waren. Diakon Dirk Obermann koordiniert die PSNV der Deutschen Seemannsmission und wird uns über "Belastungen von Seeleuten und Möglichkeiten der Unterstützung" berichten.

Nachdem die SbE-Bundesvereinigung jahrelang wissenschaftlich von der LMU Department Psychologie begleitet wurde, z.B. durch die großen empirischen Studien zu Debriefings und Primärer Prävention 2003-2006, konnte diese Kooperation wegen des Weggangs von Dr. Marion Koll-Krüsmann aus der LMU nicht mehr mit Leben gefüllt werden. Deswegen ergab sich nun die Chance, eine andere Verbindung zu vertiefen und verbindlich zu vereinbaren: Arbeit und Ausbildung werden künftig intensiv begleitet werden durch das Institute for Psychosocial Crisis Management an der Medical School Hamburg. Dessen Leiter, Prof. Dr. Harald Karutz und der SbE-Institutsleiter Oliver Gengenbach werden die Kooperation vorstellen.

Ähnlich wie für die PSNV-B gibt es seit einiger Zeit Bestrebungen, Mindeststandards für die PSNV-E festzulegen. Die durch die SbE-Bundesvereinigung begründeten Standards haben in Gänze Eingang gefunden in die 2010 veröffentlichten Qualitätsstandards und Leitlinien für die PSNV, wie sie die Konsensuskonferenz des BBK verabschiedet hat. Wir wurden nun erneut gebeten, in der Länderübergreifenden Facharbeitsgruppe PSNV (Leitung Heiko Fischer) das SbE-Curriculum darzustellen. Ralf Radix, ehemaliger Vorsitzender der Ev. Konferenz für Notfallseelsorge in der Ev. Kirche in Deutschland und SbE-Trainer hat im März an der letzten Sitzung teilgenommen hat und berichtet über die aktuellen Überlegungen in der Arbeitsgruppe.

Auf vielfachen Wunsch in den letzten Jahren haben wir am Nachmittag unter dem Titel "Lust und Frust in unseren Teams - Austausch in Gruppen über Herausforderungen und Erfolge, Einsätze und Teampflege" Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Darauf freuen wir uns besonders!

Am Samstagabend veranstaltet der Vorstand einen besonderen Abend der Begegnung anlässlich meiner Verabschiedung nach 21 Jahren als Vorsitzender der SbE-Bundesvereinigung. In mehr bin ich nicht eingeweiht, außer: für das leibliche Wohl wird gesorgt sein ;-)

Wie gewohnt treffen wir uns schon vor der Tagung am Freitagabend zu Essen, Trinken und Gesprächen.

Am Sonntag, dem 9. Juni findet die diesjährige Mitgliederversammlung statt.

Am Freitag vor der Tagung bieten wir wieder die Multiplikatorenschulung "Primäre Prävention" an. In diesem Kurs werdet Ihr inhaltlich und didaktisch darauf vorbereitet, im Rahmen interner Fortbildung für Kollegen und Kameraden eigene Basisschulungen zum Thema SbE anzubieten. Ihr erhaltet eine standardisierte Präsentation sowie Begleitmaterial, das Euch bei der Durchführung eigener Schulungen unterstützt. Der Kurs wird von Michael Heiland und Harald Trampert durchgeführt. Um Euch eine Teilnahme an dem Kurs zu erleichtern, haben wir ihn direkt vor die Jahrestagung gelegt. Die Kurs-Ausschreibung öffnet sich durch Klick auf den Link. Eine Anmeldung ist (trotz anderer Angaben in der Ausschreibung) noch möglich!

 

Programm

   

 

Freitag, 07. Juni 2024

 

19.00 Uhr Begrüßung - Abendessen - Gespräche

 

Samstag, 08. Juni 2024

 

9.00 Uhr

Begrüßung und Tagesimpuls

Oliver Gengenbach, Vorsitzender der SbE-Bundesvereinigung, Leiter des SbE-Instituts

 

9.30 Uhr

„Die Welt danach ist nicht mehr dieselbe wie die Welt davor“ - Zivilschutz im Zeichen der Zeitenwende und die Folgen für die PSNV-E
Thomas Knoch, Leiter (komm.) des Referats Psychosoziales Krisenmanagement im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Bonn

 

10.45 Uhr

Tod und schwere Verletzung in besonderen Lagen - Herausforderungen und Qualifizierungsbedarf für Peers in der Polizei und für BOS der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr
RR Moritz Hafer (M.Sc.), Polizeipsychologe an der Bundespolizeiakademie BPOLAK, Lübeck
PHK Tobias Zoll, Bundespolizeiakademie BPOLAK, Lübeck

 

11.45 Uhr

PSNV in der Deutschen Seemannsmission - Belastungen von Seeleuten und Möglichkeiten der Unterstützung
Diakon Dirk Obermann, Koordinator Psychosoziale Notfallversorgung der Deutschen Seemannsmission, Hamburg

 

12.45 Uhr Mittagspause und Kaffee

 

 
14.15 Uhr

Kooperation SbE-Institut und Institute for Psychosocial Crisis Management, Medical School Hamburg
Prof. Dr. Harald Karutz, Institutsleiter IPCM, Hamburg
Oliver Gengenbach, Leiter SbE-Institut, Witten

 

14.45 Uhr

Mindeststandards in der PSNV-E: Überlegungen in der Länderübergreifenden Arbeitsgruppe LüFAG PSNV
Ralf Radix, ehem. Vorsitzender der Ev. Konferenz für Notfallseelsorge in der Ev. Kirche in Deutschland, SbE-Trainer

15.30 Uhr

„Lust und Frust in unseren Teams“ - Austausch in Gruppen über Herausforderungen und Erfolge, Einsätze und Teampflege
Moderation: Hans-Walter Braun, Olaf Engelbrecht, Beate Grziwotz-Heller, Moritz Hafer, Ralf Radix

 

17.00 Uhr

Abschluss im Plenum

 

19.00 Uhr

Abend der Begegnung mit Verabschiedung von Oliver Gengenbach als Vorsitzender der SbE-Bundesvereinigung e.V.

 

Sonntag, 09. Juni 2024

 

9.00-14.00 Uhr  

SbE-Mitgliederversammlung

 

Achtung: In diesem Jahr finden Jahrestagung und Mitgliederversammlung im Johanniszentrum, Bonhoefferstraße 10, 58452 Witten statt. Parkmöglichkeiten sind in der direkten Nähe vorhanden.

Alle Details zur Jahrestagung finden Sie im Programm, in der Ausschreibung sowie auf dem Rückmeldebogen, die im Folgenden verlinkt sind:


Programm
Ausschreibung
Rückmeldebogen

Anmeldungen bitte bis zum 24. Mai 2024 mit dem Rückmeldebogen per Mail an die SbE-Geschäftsstelle (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) in Witten.

Für Rückfragen stehen Frau Birgit Sudek und Frau Andrea Hanefeld Tel. 02302-984 35 10 (Mo-Fr 9-13 Uhr) gern zur Verfügung.

Wir freuen uns auf den Gedankenaustausch und die Begegnung mit Ihnen!

Auch im Namen des Vorstands grüßt herzlich

Oliver Gengenbach, Vorsitzender

 

Diese Webseite verwendet Cookies.
Diese helfen uns dabei, unsere Inhalte mit bestmöglichem Komfort für Sie bereitzustellen.
Wir verwenden Session-Cookies, die nach dem Schließen Ihres Browsers sofort gelöscht werden, und einen Cookie, der ein Jahr lang auf Ihrem Rechner bleibt, um diesen Hinweis nicht mehr anzuzeigen.
Unsere Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten. Akzeptieren

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz