SbE im Unternehmen


Die SbE-Bundesvereinigung ist die bei weitem größte Anbieterorganisation für Einsatznachsorge-Ausbildungen im deutschsprachigen Bereich. Unsere Erfahrung fußt auf unzähligen Unterstützungsmaßnahmen für Einsatzkräfte.

Wir unterstützen Betroffene, die im beruflichen Zusammenhang mit Extremereignissen konfrontiert werden.

Auch in Unternehmen und Betrieben kommt es zu Extremereignissen wie

    • schweren und tödlichen Unfällen
    • plötzlichem Tod
    • Überfällen
    • schweren Verkehrsunfällen
    • Suizid

Für die Betroffenen und Arbeitskolleg/innen kann es dabei zu akuten Belastungsreaktionen kommen, in seltenen Fällen später auch zu sog. Posttraumatischen Belastungsstörungen. Sinnvoll ist es, zeitnah nach dem Ereignis die Mitarbeiter/innen dabei unterstützen, mit den akuten Belastungen umzugehen und möglichst schnell wieder zu ihrer normalen Leistungsfähigkeit zu finden.

Ob diese Unterstützung durch besonders geschulte Kräfte in Ihrem eigenen Unternehmen (Krisenteam) erfolgen sollte oder Sie besser im Ereignisfall die Unterstützung durch externe Kräfte (die z.B. bei der SbE-Bundesvereinigung abrufbar sind) in Anspruch nehmen sollten, hängt von der Unternehmensgröße und -struktur ab.

Wir haben in den letzten 15 Jahren Unternehmen, Betriebe und Berufsgenossenschaften in unterschiedlicher Weise begleitet durch:

    • Ausbildung eines unternehmensinternen Krisenteams
    • Schulung betriebsinterner Abteilungen (Betriebliche Sozialarbeit, werksärztlicher Dienst, Rettungsdienst, Werkfeuerwehr...)
    • Schulung einzelner Mitarbeiter/innen als Multiplikatoren
    • Führungskräfteschulung
    • Basisschulung der Mitarbeiter/innen („Primäre Prävention“)
    • Kooperationsvereinbarungen für den Ereignisfall

Wenn Sie überlegen, in Ihrem Unternehmen die psychosoziale Notfallversorgung aufzubauen oder zu verbessern, finden Sie weitere Informationen hier.

Oder wenden Sie sich einfach an unseren Ausbildungsleiter, Herrn Oliver Gengenbach, Tel. 02302- 175-2608, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!